Italicus PDF

Jump to navigation Jump to search Narcisa italicus PDF lahko tudi žensko osebno ime. Listi cvetnega odevala so beli ali rumeni. Vse vrste rodu imajo v cvetovih privenček, ki je ponekod izredno velik.


Författare: V.V.A.A..

Beseda izvira iz grške nárkissos v enakem pomenu, ki je domnevno tvorjena iz nárke v pomenu “odrevenelost, omotica”. Po tej rastlini je poimenovan Narcis iz starogrške mitologije. Lepi Narcis se je zaljubil v svojo podobo, ki jo je ugledal na vodni gladini in se vrgel vanjo. V zadnjih 400 letih je bilo vzgojenih na tisoče varietet narcis, kar je preraslo v pomembno gospodarsko panogo. Nizozemskem, od koder po vsem svetu ivozijo velike količine narcis.

Mala flora Slovenije: ključ za določanje praprotnic in semenk. Besedilo se sme prosto uporabljati v skladu z dovoljenjem Creative Commons Priznanje avtorstva-Deljenje pod enakimi pogoji 3. Die Schmetterlingshafte sind sehr nahe mit den Ameisenjungfern verwandt, viele Arten sehen diesen auch sehr ähnlich. Wichtigster Unterschied sind die langen, fadenförmigen Fühler, die am Ende eine knopfartige Verdickung tragen, im Gegensatz zu den kürzeren, keulenförmigen Fühlern der Ameisenjungfern. Auffallend ist auch die lange, dichte Behaarung des Thorax. Die Larven ähneln ebenfalls denen der Ameisenjungfern, also den Ameisenlöwen.

Im Unterschied zu diesen ist der Kopf am Hinterende tief eingebuchtet, dadurch mehr oder weniger herzförmig, Brust und Hinterleib sind seitlich mit lappigen Anhängen versehen. Die Imagines der Schmetterlingshafte sind tag- und dämmerungsaktiv und sehr gute Flieger. Sie ernähren sich räuberisch von Insekten, die sie im Flug fangen. Die Larven leben ebenfalls räuberisch, meist versteckt und getarnt im Bodenstreu oder unter Steinen auf Beute lauernd. Die europäischen Arten haben vermutlich alle eine zweijährige Entwicklung und überwintern als Larve. Diese Seite wurde zuletzt am 16. Januar 2018 um 23:07 Uhr bearbeitet.

Regelfall durch Anklicken dieser abgerufen werden. Möglicherweise unterliegen die Inhalte jeweils zusätzlichen Bedingungen. El Castel Nuovo, también conocido como Maschio Angioino. Durante el reinado de Alfonso V de Aragón, de la dinastía aragonesa, fue reforzado para resistir el batir de la nueva artillería, en desarrollo en aquellas fechas.